Alle Beiträge von Kai Lemmke

Klasse 5 klebt Collagen wie Picasso

Die Schüler der Klasse 5 erstellten letzte Woche im Kunstunterricht eigene Collagen aus Fotos. Dabei kamen verschiedene Formate sowie Perspektiven und Hintergründe zum Einsatz. Den Schülern war selbst überlassen, ob sie ihr eigenes Gesicht dazu nutzen wollten oder die Gesichter ihrer Klassenlehrerinnen verfremden wollten. Bei vielen fiel die Wahl auf die Lehrerinnen… was ihnen sichtlich Spaß bereitete.

Unten sieht man die Schülerarbeit von Jan mit eigenem Foto.

Die Ergebnisse können sich eindeutig sehen lassen!

 

Mamma Mia – Pizzawagen an der Schule an der Ems

Donnerstag, zweiter Schultag nach den Ferien. Zufriedene Gesichter soweit das Auge reicht. Die Schule an der Ems hat nach den Sommerferien wieder im vollen Umfang geöffnet. Jede Person, die selbst mal zur Schule gegangen ist weiß, da muss noch was anderes los sein. Spätestens dann steigt einem der leckere Pizzageruch in die Nase. Grund hierfür: Die Pizza-Bäcker vom Avanti Pizzaservice aus Greven versorgen die Schüler*innen der Schule an der Ems mit leckerer und vor allem frisch gebackener Pizza.

Das Team von Cucina Avanti und Jamian sind sich einig: Pizza geht immer!

Doch der Geschmack ist nicht der einzige Vorteil. Zusätzlich können die Schüler*innen im Klassenverband essen, was die Umsetzung der Corona-Hygieneregeln an der Schule an diesem Tag ein wenig einfacher macht. Hierzu backen die routinierten Pizzabäcker im Akkord Margherita und Salami-Pizzen, die dann von den Lehrer*innen abgeholt werden . Die neue Klasse 5 hat sich die Pizzen an der frischen Luft schmecken lassen. Die übrigen Gruppen verspeisen die Stücke derweil genussvoll im Klassenraum.

Wir sind gespannt, welche Überraschungen und Leckereien im neuen Schuljahr auf uns warten und starten voll motiviert in die zweite Woche nach den Sommerferien.

Ciao!!

Schüler berichten aus der Zeit des Lockdowns

Einige Schüler der Klasse 6 haben die Zeit der Schulschließung im Rahmen des Deutschunterrichts Revue passieren lassen und berichten von ihren Erlebnissen. Computerspiele waren zu dieser Zeit hoch im Kurs. Doch nicht nur mit Computerspielen wurde sich die Zeit vertrieben. Im Folgenden Auszüge aus den Berichten von drei Schülern.

Jean Pascal: Reifen kaputt (01.06.2020)

Am 01.06.2020 ist mein Freund mit seinem neuen Auto gefahren. Er ist an eine Bordsteinkante gefahren und dann ist der Reifen geplatzt. Er ist zu seiner Mama gegangen und hat erzählt, was passiert ist und dass der Hinterreifen geplatzt ist. Seine Mama hat gesagt, „das ist kein Problem, wir kaufen einen neuen Reifen.“ Dann hat mein Freund mich angerufen und hat mich gefragt, ob noch eine Bühne frei ist. Um 13:00 Uhr kamen sie zur Schrauberwelt in Steinfurt und wir haben einen neuen Reifen drauf gemacht. Er hat sich gefreut, dass er wieder vernünftig Auto fahren kann.

 

Lasse: Cuisine Royale (USK 12)

Cuisine Royale ist ein Online-Multiplayer-Spiel, in dem es darum geht als  Letzter zu überleben. Hierzu nutzt man nur Waffen aus dem zweiten Weltkrieg. Während der Runde, die im Spiel „Kampf“ genannt wird, kann man auch „Rituale“ durchführen. Zu den „Ritualen“ gehören zum Beispiel „Zombie-Apokalypse“ oder auch „extreme Überschwemmung“. Während der „Überschwemmung“ können Spieler*innen nur noch auf den Dächern der teilweise zerbombten Häuser kämpfen. Für diese „Rituale“ benötigt man „Seelen“, die ein*e Spieler*in für das besiegen eines Gegners bekommt. Besiegte Gegner*innen erscheinen dann als Grabstein, der dann zerstört werden kann. Hierdurch bekommen Spieler*innen noch mehr „Seelen“, die dann wieder für „Rituale“ benutzt werden. Das was mir besonders gut an diesem Spiel gefällt ist, dass man direkt nach dem man auf „Bereit“ gedrückt hat in der Runde ist und sofort spielt. Es gibt im Hauptmenü auch einen Tab, in dem man sich Sachen bauen kann, zum Beispiel Boxershorts, diese haben dann auch besondere Kräfte, die einem Vorteile im Kampf verschaffen. In den Runden finden Spieler*innen auch Rüstungsupgrades oder Stiefel, mit denen sie dreimal so hoch springen können wie normalerweise. Es ist mittlerweile eins meiner Lieblingsspiele geworden. Es ist zwar nicht so populär, wie zum Beispiel Fortnite, PUBG, GTA oder Minecraft, aber es hat meiner Meinung nach mindestens so viel Potential wie Fortnite oder PUBG, wenn nicht sogar mehr, aber das ist nur meine Meinung.

 

Jamian: Epischer Sieg in Fortnite (USK 12)

Am Montag den 01.06.2020 bei mir Zuhause um 15:00 Uhr, habe ich einen epischen Sieg im Solo geholt. Ich hatte lange gespielt und hatte 15 Spieler*innen von 100 direkt besiegt. Ich hatte auch gute Waffen. Am Anfang der Runde habe ich schlau gespielt. Ich hatte mich nämlich eingebaut und dann habe ich die Gegner getroffen. Aber ich habe alleine gespielt, weil ich Aufgaben in Fortnite machen wollte, damit ich leveln kann. Deswegen habe ich einen epischen Sieg geholt und es hat Spaß gemacht. Fortnite ist ein Ballerspiel ab 12 Jahren.

KAoA: Praxiskurse der Klasse 9

Am 18.06.2020 und 19.06.2020 besuchte die Klasse 9 der Schule an der Ems Lernen fördern in Burgsteinfurt. Dort absolvierten sie verschiedene Praxiskurse. Die Schüler*innen erhielten dabei einen vertiefenden Einblick in Berufs- und Arbeitswelt. Im Übergang von Schule zum Beruf können sie sich so besser auf die Berufswahl vorbereiten. Die Schüler*innen hatten die Möglichkeit bei der Erkundung der Berufsfelder zwischen der „Einführung in die Metalltechnik“, „Pflanzen erkennen und Pflastersteine legen“ und „Arbeiten in der Erziehung und Pflege“ zu wählen. Die praktischen Erfahrungen unterstützen die Schüler*innen bei der Auswahl und Aufnahme einer Berufsausbildung. Außerdem erhalten sie dadurch eine realistischere Vorstellung von möglichen Berufen.

Da einige Schüler*innen der Klasse 9 voraussichtlich in die Werk-statt-Klasse wechseln, haben sie die Möglichkeit genutzt, um die Räumlichkeiten der Werk-statt-Klasse auf dem Gelände von Lernen fördern zu besichtigen und sich einen Eindruck des Unterrichtsalltags dort zu verschaffen. Die beiden Klassenteams der Werk-statt-Klasse und der Klasse 9 nutzten die Zeit, um Übergabegespräche für das kommende Schuljahr zu führen.

Insgesamt waren die beiden Tage ein voller Erfolg! Die Schüler*innen  haben die Zeit in ihren jeweiligen Kursen gut genutzt und die Praxiskurse sehr gut abgeschlossen. Im kommenden Schuljahr wird es für Klasse 9 nun spannend: Alle Schüler*innen befinden sich dann auf der Zielgeraden zum Abschluss und müssen Entscheidungen über ihren weiteren Lebensweg treffen. Daher nehmen sie berufsvorbereitenden Maßnahmen sehr ernst und nutzen sie als Chance, um Erfahrungen und Einblicke zu sammeln.

Entlassung Schuljahr 2020/2021

In diesem Schuljahr konnte aufgrund der Corona-Pandemie leider keine offizielle Abschlussfeier mit Zeugnisübergabe stattfinden. Am Tag der Entlassung sind die Schüler deshalb nacheinander mit ihren Familien in die Schule gekommen, um dort ihr Zeugnis entgegenzunehmen.

Die Schüler der Abschlussstufe hatten die Möglichkeit nach den Osterferien wieder die Schule zu besuchen. Sie nutzen diese Möglichkeit und paukten nahezu ohne Pause für ihren Abschluss. In Kleingruppen und mit Maskenpflicht meisterten sie gemeinsam die äußerst schwierige Zeit während der Corona-Pandemie.

Abschiedspaket inklusive Abschlusspulli

Am Tag der Entlassung hielten die Klassenlehrkräfte zu Beginn jeder persönlichen Verabschiedung eine Ansprache und reflektierten die gemeinsame Schulzeit mit dem Schüler und stellten seine Erfolge und Stärken heraus. Daraufhin erfolgte eine individuelle Ansprache durch den Schulleiter Herrn Knapheide. Im Anschluss wurden die Zeugnisse, kleine Abschiedsgeschenke und die Abschlusspullover übergeben. Am Ende blieb noch Zeit für das ein oder andere Gespräch. Als dank an die Lehrer*innen überreichten die Schüler des Jahrgangs 2020 selbst gestaltete Geschenke.

Geschenke des Abschiedsjahrgangs 2020

Die 15 Abschlussschüler konnten alle große Erfolge verzeichnen. Mit viel Ehrgeiz und Ausdauer erreichten sie ihre angestrebten Abschlüsse und haben auch für die Zukunft schon feste Pläne. Manche Schüler werden weiterführende Schulen besuchen, andere beginnen eine Berufsvorbereitung vor Ort oder in Berufsbildungswerken.

Wir wünschen allen Schülern des Abschlussjahrgangs 2020 viel Erfolg und alles Gute für ihren weiteren Lebensweg!

Der ZeiTRaum stellt sich vor

Das ZeiTRaum-Projekt ist seit 2018 ein wichtiger Teil unseres Schullebens geworden.

In diesem Projekt können Schülerinnen und Schüler (SuS), für die der Schulbesuch in einem Moment besonders schwer ist, Zeit und besondere Aufmerksamkeit für ihre persönliche Entwicklung bekommen. Die Gruppe arbeitet eng mit der Schulsozialarbeit zusammen und übt soziale Kompetenzen in Sozialtrainings. Um sich intensiv mit persönlichen Zielen und der eigenen Entwicklung auseinander zu setzen, haben die SuS im ZeiTRaum jede Woche ein persönliches Zielgespräch.

In den ersten beiden Stunden arbeiten die SuS im ZeiTRaum an den Kernfächern Mathe, Deutsch und Englisch, damit sie den Anschluss an ihre Klasse nicht verpassen. Ab der dritten Stunde startet die Projektphase, in der die Schüler zwischen den Bereichen Werken mit Holz, Hauswirtschaft und Gemüseanbau wählen können. Hierdurch möchten wir den SuS im ZeiTRaum einen abwechslungsreichen Schulalltag mit vielen Erfolgserlebnissen ermöglichen.

Werken

Ein wichtiger Bestandteil der Projektzeit ist das Werken mit Holz: an zwei Tagen in der Woche stellen die SuS mit einem Senior-Partner der Schule verschiedene Produkte wie Vogel- und Fledermauskästen, Setzkästen für Blumenkübel, Glashalter oder Deko- und Geschenkartikel her. Regelmäßig kann im Werkunterricht auch ein eigenes Projekt nach kreativen Ideen umgesetzt werden.

Fotos: Projekte aus dem Werkunterricht

   

Gemüseanbau

Unserer Schule steht ein Haus mit Garten zur Verfügung, welches fußläufig zu erreichen ist. Um hier langfristig einen naturnahen Lernort einzurichten, entschied sich die Schule zur Teilnahme an dem ganzjährigen Bildungsprogramm „GemüseAckerdemie“, entwickelt durch den gemeinnützigen Verein Ackerdemia. Der Verein konzipierte das Programm, um die Wertschätzung von Lebensmitteln bei Kindern und Jugendlichen als Multiplikatoren für die ganze Gesellschaft zu stärken. Die Projektgruppe legt einen Gemüsegarten an, in dem die Schüler ihr eigenes Gemüse anbauen, pflegen und ernten. In theoretischen Lerneinheiten und anhand der durch Ackerdemia bereitgestellten Bildungsmaterialien erarbeitet die Gruppe Basiswissen zum Gemüseanbau und zu ökologischen Zusammenhängen. Weitere zentrale Themen sind gesunde Ernährung sowie globale Zusammenhänge der Lebensmittelproduktion und des eigenen Konsumverhaltens.

Foto: Erste Salaternte im Mai 2019

Hauswirtschaft

Im Hauswirtschaftsunterricht ist der Aufbau eines schulinternen Caterings geplant: Jeden Mittwoch können die MitarbeiterInnen der Schule für Ihre Konferenzen oder andere Termine mit Produkten aus dem ZeiTRaum versorgt werden.  Die SuS planen kleine Snacks oder Salate, gehen Einkaufen und bereiten die Gerichte zu. Hierbei wird natürlich auch das Gemüse aus dem Garten verarbeitet.

Fotos: In der Weihnachtszeit entstanden Backmischungen und Plätzchen